Endlich Sommerferien!

Mit vergangenem Freitag hat zur Freude vieler die große Sommerferien-Zeit begonnen. Für viele Familien, Kinder und Jugendliche bedeutet dies endlich wieder Zeit für gemeinsame Aktivitäten, Entspannung und Erholung. Eine kostengünstige und familienfreundliche Möglichkeit, um heiße Ferientag zu verbringen, ist das Erlebnisbad Frutzau in Sulz. Durchschnittlich besuchen jährlich rund 50.000 Badegäste das Schwimmbad in Sulz. Die wenigsten jedoch wissen um die Geschichte dieser Freizeiteinrichtung.

Anfang der 1950er-Jahre stellte der Verkehrsverein Rankweil Überlegungen an, ein Schwimmbad in Rankweil zu errichten, was jedoch aus verschiedenen Gründen nicht umgesetzt werden konnte. Doch der Wunsch nach einem Schwimmbad blieb bestehen. So entstand die Idee, das Schwimmbad als Gemeinschaftsprojekt mit anderen Vorderland-Gemeinden auf Sulzer Gemeindegebiet zu errichten. Auf Initiative des Verkehrsvereins wurde eine Begehung durch die Vertreter der Gemeinden Rankweil, Sulz, Röthis und Zwischenwasser durchgeführt und das Vorhaben fand allgemeine Zustimmung. 1953 entstand der Verein „Schwimmbad und Campingplatzverein Rankweil-Vorderland“. Der Verein erwarb den Baugrund, rodete ihn und begann mit dem Bau des Schwimmbads, das in der Badesaison 1956 in Betrieb genommen wurde. Das Vorhaben, einen Campingplatz zu bauen, wurde fallen gelassen.

Das Erlebnisbad Frutzau war eines der ersten Gemeinschaftsprojekte der Vorderland Gemeinden – lange vor der Gründung der Regio Vorderland. 50 Prozent der Kosten für das Erlebnisbad trug die Marktgemeinde Rankweil, Sulz beteiligte sich mit 20 Prozent und die Gemeinden Röthis und Zwischenwasser übernahmen jeweils 15 Prozent. Diese Aufteilung gilt auch heute noch für die Instandhaltung und die Fixkosten. Das Erlebnisbad ist ein wesentlicher Nahversorger in Sachen Freizeit und Erholung. Es ist ein wichtiger Teil unserer Lebensqualität im Vorderland und ich hoffe, dass diese Freizeiteinrichtung bei Ihnen auch weiterhin so viel Zuspruch erfährt wie bisher.

Genießen Sie die weiteren Sommertage. Und falls das Wetter mal nicht mitspielt, dann werfen Sie doch einen Blick ins Programm des „Rankweiler Sommers“.

Mag. Katharina Wöß-Krall
Bürgermeisterin

erstellt von Claudio Bechter veröffentlicht 10.07.2024