Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Thema der Woche / Skifahren im Vorderland

Skifahren im Vorderland

Der Mythos der Ski-Nation Österreich bröckelt. Anfang der 1990er-Jahre waren noch mehr als die Hälfte der Österreicher Skifahrer. Heute gibt nur noch jeder Dritte an, zumindest manchmal die Ski anzuschnallen. Vor allem Familien können oder wollen sich das Wintervergnügen nicht mehr leisten.

Um dieser Entwicklung gegenzusteuern, haben sich Rankweil, Zwischenwasser und Röthis vor 14 Jahren zusammengetan, um in Furx eine günstige Möglichkeit zum Skifahren vor der Haustüre zu bieten. Auch Tagestickets für die Lifte Gröllerkopf in Übersaxen sind zu einem vergleichsweise günstigen Preis zu haben. Eine Tageskarte für Erwachsene in Furx kostet derzeit 20 Euro, in Übersaxen gibt man 19 Euro aus.

Doch nur billigere Liftkarten anzubieten, ist zu wenig. Man muss in den Unterricht investieren, damit die Jugend wieder zum Skifahren animiert wird. Seit vor rund 20 Jahren die Pflicht für Schulskikurse abgeschafft wurde, ist die Zahl der Neueinsteiger bundesweit kontinuierlich zurückgegangen. Um dem gegen zu wirken, bieten die Skivereine Altenstadt, Rankweil, Sulz-Röthis und Zwischenwasser gemeinsam Kurse für Anfänger und leicht Fortgeschrittene ab drei Jahren an.

Die Skigebiete Furx und die Lifte Gröllerkopf sind beide mit dem 3-Tälerpass, der Familie-Erlebniskarte Vorderland und der Ländle Card gekoppelt. Eine Besonderheit in Furx und Übersaxen ist der Nachtskilauf bis 22.00 Uhr. Und in Furx gibt es zudem eine ausgewiesene Schiroute für Tourengeherinnen und Tourengeher.

Die Öffnungszeiten des Skigebiets Furx sowie den Fahrplan des kostenlosen Sonnenbusses nach Furx finden Sie hier, Informationen zu den Skiliften Gröllerkopf erhalten Sie hier.

Ing. Martin Summer
Bürgermeister

Kontakt

Martin Summer
Bürgermeister
T +43 5522 405 1102
martin.summer@rankweil.at