Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Thema der Woche / Ortskernentwicklung

Ortskernentwicklung

Im Zuge der Rankweiler Ortskernentwicklung kommen auf dieser Seite am Prozess beteiligte Bürger*innen zu Wort. Dieses Mal spricht Annette Stemmer, kaufmännische Angestellte und Rankweilerin "von Anfang an".

Vor wenigen Monaten haben wir hautnah erfahren, wie wertvoll Geschäfte sind, in denen man sich auf kurzem Weg mit guten, gesunden und regionalen Produkten eindecken kann. Natürlich: Auch Internet-Plattformen wie Amazon und Co. können sämtliche Waren vor die Haustüre stellen. Aber was sie nicht können, ist ein Einkaufs-Erlebnis bieten, welches stets mit Hören, Sehen, Berühren und Riechen verbunden ist.

Meiner Meinung nach ist Rankweil hinsichtlich Nahversorgung grundsätzlich sehr gut aufgestellt. Rund um die Basilika findet man fast alles, was man benötigt: Bekleidung, Schuhe, Sportartikel, Schreibwaren, Schmuck, Haushaltsartikel, Elektrogeräte, Kurzwaren, Bücher, Kioske, Friseure, Apotheken und eine Metzgerei, ein Wollgeschäft, Spirituosen, einen Bio- und Weltladen, Blumen und Pflanzen sowie Fahrräder. Im Ortskern gibt es zudem tolle Bäckereien und (noch) einige Gasthöfe. Nicht zu vergessen ist der Rankler Wochenmarkt am Marktplatz, bei welchem man jeden Mittwoch sehr gut erleben kann, dass sich die Menschen wohl fühlen beim Zusammentreffen und Einkaufen von regionalen Lebensmittel-Produkten. Ich würde mir sehr wünschen, dass dieses Angebot so bleibt.

Als Marktgemeinde ist Rankweil prädestiniert für die Weiterentwicklung des Handels im Ortskern: Daher sollten aktuelle Geschäfte möglichst gehalten und leerstehende Gebäude mit neuen, wandelbaren Konzepten belebt werden, um Aufenthaltsqualität zu schaffen. Gut vorstellen könnte ich mir direkt im Ortskern noch ein kleines Lebensmittelgeschäft für Menschen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad frische und lokale Spezialitäten einkaufen möchten, wenn grad kein Markttag ist. Beispielsweise mit Produkten vom Sennhof Lädele, vom Gstach Hofladen oder mit Schnifner Käseprodukten und lokalem Gemüse. Es könnte auch ein Geschäft sein, bei dem man mit seinen eigenen Gefäßen trockene Lebensmittel, Gemüse oder vielleicht sogar Tee, Seife und Toilettenartikel nachfüllen lassen kann. Falls dort noch ein bis zwei kleine Mittagsgerichte oder Kaffee und Kuchen angeboten werden, würde das sicherlich auch gut angenommen.

Ansonsten finde ich Rankweil mit seinen Geschäften und Lokalen – ergänzt mit dem einzigartigen Kultur-, Sport- und Arbeitsmarktangebot – ideal. Ich könnte mir keinen besseren Platz zum Leben vorstellen.

Annette Stemmer

Mehr Informationen zur Ortskernentwicklung gibt es auf www.rankweil.at/ortsentwicklung.

Kontakt

Karin Böhler
Marketing & Kommunikation
+43 5522 405 1104
karin.boehler@rankweil.at