Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Thema der Woche / Katastrophenschutz in Rankweil

Katastrophenschutz in Rankweil

Noch bis 14. Dezember findet in Katowice (Polen) ein internationaler Klimagipfel statt, bei welchem Vertreterinnen und Vertreter aus 190 Staaten über die Umsetzung des 2015 beschlossenen Pariser Klimaabkommens verhandeln. Gemeinsam möchte man verhindern, dass die durchschnittliche globale Temperatur um mehr als zwei Grad Celsius steigt.

Doch was hat das mit Rankweil zu tun? Auf den ersten Blick nur wenig. Erst auf den zweiten Blick wird klar, dass die Klimaveränderung auch auf Rankweil gravierende Auswirkungen haben könnte: Hochwasser, Waldbrände, Muren oder mehrtägige Stromausfälle – um nur einige davon zu nennen. Die Blaulichtorganisationen in Rankweil und im Vorderland bereiten sich auf solche Ereignisse laufend vor. In regelmäßigen Trainingseinheiten lernen sie, was bei unterschiedlichen Szenarien zu tun ist und wie die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen funktionieren muss.

Ein relativ neues Gebiet, mit dem sich derzeit ein Projektteam in Rankweil beschäftigt, ist ein Blackout – also ein langfristiger Stromausfall. Wie sehr wir von Strom abhängig sind, ist vielen nicht bewusst: Ein Stromausfall bedeutet keinen Benzin an Tankstellen, kein elektronisches Bezahlen, keine Kühlung von Lebensmitteln, kein Licht und keine Kommunikation. Ganz Rankweil würde stillstehen. Es wäre daher für jeden Haushalt ratsam, einen Vorrat anzulegen, um mindestens eine Woche ohne Einkaufen, ohne Strom und ohne Wasserversorgung auszukommen.

Unser guter Standard beim Katastrophenschutz ist inzwischen über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Beispielsweise war erst vor wenigen Tagen eine Delegation aus Moldawien in Vorarlberg zu Besuch, um unsere Sicherheitsstruktur kennen zu lernen. Unter anderem wurde die Firma Walser Fahrzeugbau besucht und die Zuverlässigkeit des Alarmierungssystems beleuchtet. Selbstverständlich durfte auch eine Führung durch die Feuerwehrwache Rankweil nicht fehlen.

Katastrophen haben es an sich, dass sie unerwartet auftreten. Es ist nicht immer möglich, sich darauf angemessen vorzubereiten. Und dennoch werden wir weiter versuchen mit ausgefeilten Plänen und einer intensiven Zusammenarbeit und einer guten Kommunikation die bestmögliche Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger Rankweils zu bieten.

Ing. Martin Summer
Bürgermeister

 

Kontakt

Karin Böhler
Wirtschaft & Kommunikation
T +43 5522 4051104
karin.boehler@rankweil.at