Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Thema der Woche / Gemeinsam im Vorderland in Zeiten von Corona

Gemeinsam im Vorderland in Zeiten von Corona

Wir befinden uns derzeit in einer Ausnahmesituation. Das Coronavirus hat uns fest im Griff und wird unser Leben in den nächsten Wochen sehr stark prägen. Wir wenden uns heute im Namen aller Regio-Gemeinden gemeinsam an Sie, um Sie mit den wichtigsten Informationen zu versorgen.

Alle Gemeindeämter bleiben vorerst geschlossen. Wichtige Dienstleistungen wie Geburts- oder Todesmeldungen melden Sie direkt telefonisch oder per Email bei Ihrem Gemeindeamt an. Die Kontaktdaten entnehmen Sie diesem Gemeindeblatt oder der Homepage Ihrer Heimatgemeinde. Nur in äußerst dringenden Notfällen bitten wir Sie, direkt zum Rathaus zu kommen. Dann werden Sie nur einzeln eingelassen und eine etwaige Zahlung erfolgt auf Rechnung. Alle anderen Dienstleitungen wie Pässe, Kindergartenanmeldungen, Müllsackverkauf oder Ähnliches werden bis auf Weiteres eingestellt

Die meisten Kindergärten und Schulen sind geschlossen. Berufstätige Eltern, vor allem diejenigen, die im Versorgungs- oder Gesundheitssektor arbeiten, oder für die eine Homeoffice-Lösung nicht möglich ist, können eine von der Gemeinde koordinierte Kinderbetreuung in Anspruch nehmen. Nehmen Sie dazu Kontakt mit Ihrem Gemeindeamt auf. Auch die Bauhöfe und das ASZ Vorderland bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Die Baurechtsverwaltung Vorderland ist telefonisch oder per Mail für Sie erreichbar.

Die Offenen Jugendarbeiten stellen ab sofort ihren Dienst ein. Alle Sporthallen, Vereinslokale sowie Sport- und Spielplätze im öffentlichen Raum werden gesperrt. Wir bitten Sie, alle Vereinsaktivitäten unverzüglich abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Die Grundversorgung ist garantiert! Wir verfügen über eine ausgezeichnete Infrastruktur. Die Energie- und Wasserversorgung sowie die Sicherheit der Bevölkerung sind sichergestellt.

In vielen Gemeinden haben sich bereits Nachbarschaftshilfen organisiert. Das zeigt, dass wir im Notfall alle zusammenhalten. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage Ihrer Heimatgemeinde. Helfen Sie einander, wo es geht, halten Sie sich an die Vorgaben der Bundesregierung, verbreiten Sie bitte keine unbestätigten Informationen (Fake News) und bleiben Sie zuhause.

Abschließend noch ein eindringlicher Appell: Nehmen Sie die Situation nicht „auf die leichte Schulter“! Die Maßnahmen der Bundesregierung sind wissenschaftlich fundiert. Sie sind nicht nur gerechtfertigt, sondern dringend notwendig. Halten Sie sich stets vor Augen: Jeder nicht unbedingt nötige Sozialkontakt kann im schlimmsten Fall Leben kosten! Es liegt an uns allen, dass die jetzt gesetzten Maßnahmen Wirkung zeigen und nicht noch drastischere Einschränkungen erforderlich werden.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!
 
Katharina Wöß-Krall, Bürgermeisterin Rankweil 
Werner Müller, Obmann Regio Vorderland-Feldkirch