Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Thema der Woche / Fleißige Helfer im Schnee

Fleißige Helfer im Schnee

Während die meisten von uns noch friedlich schlafen, sind die Mitarbeiter des Bauhofs schon unterwegs, um rund 120 Kilometer Straßen und 70 Kilometer Gehwege vom Schnee zu befreien. Im Normalfall beginnt der Winterdienst um 4 Uhr und endet um 22 Uhr – in den vergangenen Tagen waren die Mitarbeiter des Bauhofs sogar rund um die Uhr im Einsatz – ein wahrer Knochenjob.

Apropos Knochen: Damit wir alle heil durch Schnee und Eis kommen, weise ich darauf hin, dass laut Vorarlberger Straßengesetz jeder Anrainer zu dulden hat, dass der von der Straße entlang ihrer Grundstücke abgeräumte Schnee einschließlich der darin enthaltenen Streumittel auf ihren Grundstücken abgelagert wird. Dieser Schnee darf keinesfalls wieder zurück auf die Straße geworfen oder gefräst werden. Grund dafür ist die Haftung: Wenn jemand auf zurückgeworfenem Schnee ausrutscht, wird der Verursacher zur Haftung herangezogen.

Der Winterdienst der Marktgemeinde Rankweil ist eine Unterstützung der Anrainer, welche laut Straßenverkehrsordnung für die Räumung des Gehsteigs vor dem eigenen Haus oder Grundstück verpflichtet sind. Ich bitte daher um Verständnis, das geräumte Hauseinfahrten durch das Pflügen der Straße oder des Gehweges wieder mit Schnee zugeschoben sein können. Schnee lässt sich nicht in Luft auflösen, obwohl wir im Zentrum oder engen Straßen mit Buslinien diesen auch oft abführen.

Die Gemeinde arbeitet nach den Räum- und Streuplan laut RVS – den österreichischen Winterdienstrichtlinien. Darin ist beispielsweise festgelegt in welcher Reihenfolge Straßen geräumt werden. Festgelegt sind aber auch der organisatorische Ablauf des Winterdienstes sowie die Art und Zusammensetzung der Streumittel. Eine Schneeräumung dauert vier bis fünf Stunden und kostet zwischen 8.000 und 10.000 Euro – sofern alle Fahrzeuge unterwegs sind. Pro Jahr verbrauchen wir zwischen 24 und 80 Tonnen Salz und  rund 140 Tonnen Split. Der Gemeinde-LKW ist mit einem System ausgestattet, das genau bestimmt, wo wieviel gestreut wird, wie schnell er unterwegs ist und ob der Pflug auf der Straße aufliegt.

Unsere Mitarbeiter sind bemüht, möglichst alle Verkehrswege rasch zu räumen. Priorität haben jedoch stets Hauptverkehrswege, Buslinien, Übergänge und Unterführungen sowie Gefahrenstellen. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis, dass nicht jeder Weg sofort geräumt werden kann. Ein großes Dankeschön auch an die Mitarbeiter des Bauhofs sowie alle beteiligten Unternehmen für ihren überdurchschnittlichen Einsatz in diesem Winter.

Ing. Martin Summer
Bürgermeister

Kontakt

Karin Böhler
Wirtschaft & Kommunikation
T +43 5522 4051104
karin.boehler@rankweil.at