Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Thema der Woche / Bäume und Äste zurückschneiden

Bäume und Äste zurückschneiden

Bei uns in der Gemeinde gehen immer wieder Beschwerden darüber ein, dass überhängende Äste von Bäumen, Sträuchern, Hecken und dergleichen die problemlose Benützung von öffentlichen Straßen und Gehsteigen oder privaten Grundstücken behindern.

Dies möchte ich zum Anlass nehmen, um Sie über die öffentlich rechtlichen als auch privatrechtlichen Bestimmungen zu informieren.

Generell sind Grundstückseigentümer verpflichtet, Bäume, Sträucher, Hecken und dergleichen, welche die Verkehrssicherheit, insbesondere die freie Sicht über den öffentlichen Straßenverlauf (z.B. Verkehrszeichen, -spiegel, Laternen, etc.) oder die Benützbarkeit der Straßen-, Rad- und Gehwege behindern, entsprechend zu pflegen, auszudünnen oder allfällig zu entfernen. Dies ist in der Straßenverkehrsordnung (StVO) geregelt, bei Nichtbeachtung und Unfällen haftet der Grundstückseigentümer.

Im privatrechtlichen Sinne kann jeder Grundeigentümer die in seinen Grund eindringenden Wurzeln einer fremden Pflanze aus seinem Boden entfernen oder die über seinem Luftraum hängenden Äste abschneiden oder sonst benützen. Wichtig dabei ist ein fachgerechtes Vorgehen beziehungsweise auf eine möglichst schonende Bearbeitung der Pflanze zu achten. Die Kosten für Baum- oder Strauchschnitte oder Wurzelentfernungen trägt im Regelfall der beeinträchtigte Grundstückseigentümer selbst. Nur wenn durch Wurzeln oder Äste nachweislich ein Schaden droht (z.B. Zerstörung von Leitungen, Dach, Fassade, etc.) hat der Eigentümer der Pflanze die Hälfte der notwendigen Kosten zu ersetzen. Diese Bestimmungen sind im Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 422 ABGB) geregelt. Darüber hinaus besteht auch keine Vorschrift der Gemeinde, die vorgibt wie hoch die Bäume oder Sträucher im Gemeindegebiet sein dürfen. Für allfällige, aus vorgenannten Beeinträchtigungen resultierende Nachbarstreitigkeiten ist die Marktgemeinde nicht zuständig.

Generell appelliere ich jedoch an ein friedvolles und vernünftiges Miteinander. Nicht umsonst heißt es „Durchs reda kond d`Lüt zemm“.

 

Kontakt

Mag. Katharina Wöß-Krall
Am Marktplatz 1
6830 Rankweil
T +43 5522 405 1102
buergermeisterin@rankweil.at