Starkregen verlief in Rankweil glimpflich

Am vergangenen Wochenende kam es aufgrund eines Italientiefs zu Starkniederschlägen in Teilen Europas. Auch an Vorarlberg gingen die Niederschläge nicht spurlos vorbei. Speziell im Raum Bregenz, im Leiblachtal sowie im grenznahen Deutschland kam es zu Hochwasserereignissen die teilweise einem hundertjährigen Hochwasser gleichzusetzen sind.

Aufgrund der damit verbundenen Hochwasserwarnung kam der Gemeinde-Einsatzleitungsstab bereits am Freitagmittag zusammen, um entsprechende Lagebeobachtungen und Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Am Freitagnachmittag wurden durch Mitarbeiter des Bauhofs die Retentions-/Rückhaltebecken der Nafla entlang der Walgaustraße wiederkehrend gereinigt sowie weitere Verklausungen bei zuführenden Bächen beseitigt. Bis in die Nachtstunden wurden Vorsorgekontrollen durch Mitarbeiter:innen der Gemeinde vorgenommen, um einen möglichst reibungslosen Abfluss der Bäche zu gewährleisten. Die Pegelstände der Fließgewässer in Rankweil führten einen erhöhten Wasserstand, jedoch kein Hochwasserniveau. Zu keiner Zeit bestand eine Gefahr für die Bevölkerung.

Ein besonderer Dank gilt den Mitarbeiter:innen und den freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männern der Marktgemeinde Rankweil, welche sich zu jeder Zeit für die Sicherheit der Gemeinde einsetzen. Informationen zu möglichen privaten Schutzvorkehrungen für ein Hochwasserereignis finden Sie hier.

erstellt von Beatrix Spalt veröffentlicht 04.06.2024