Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Gymnaestrada / „Rankweil wird wieder ein perfekter Gastgeber sein"

„Rankweil wird wieder ein perfekter Gastgeber sein"

Altbürgermeister Hans Kohler blickt mit vielen schönen Erinnerungen auf die Gymnaestrada 2007 zurück. Wie Rankweil überhaupt zur Gymnaestrada kam und warum dieses Fest so einzigartig ist, schildert er im folgenden Interview.

Marktgemeinde Rankweil: Wie kam es dazu, dass Rankweil im Jahr 2007 Teil der Gymnaestrada wurde?
Hans Kohler: "Die Gymnaestrada, die ja ein Projekt der Vorarlberger Turnerschaften ist, wurde vom damaligen Obman der TS Rankweil, Dr.Rainer Wöss, an mich als Bürgermeister herangetragen. Nachdem ich mich über den Umfang dieser Veranstaltung informiert hatte, war mir klar, dass man damit für Rankweil ein besonderes Erlebnis gestalten kann. Zusammen mit der TS Rankweil und meinem Mitarbeiter Armin Wille hatten wir die Idee, etwas Besonderes zu machen. Nicht ein normales Zelt am Marktplatz, sondern etwas, das die Offenheit dieser Spiele dokumentieren sollte. So kam man auf den großen, den Platz überspannenden Schirm. Es sollte sich dann zeigen, dass Rankweil zum interessantesten Ort der Gymnaestrada, natürlich nach Dornbirn, wurde."

Marktgemeinde Rankweil: Welche Erinnerungen waren besonders prägend?
Hans Kohler: Es waren Tage, die begeisternd waren – für Jung und Alt. Am Makrtplatz waren immer viele Menschen, jeden Tag gab es Veranstaltungen. Trotzdem war alles geprägt von einer so ruhigen und freundlichen Atmosphäre, wie man es bei solchen Großveranstaltungen selten sieht. Es war auch ein Fest, bei dem man ohne jegliche Security auskam, das spricht für den Geist der Teilnehmer und der Besucher.

Marktgemeinde Rankweil: Was bedeutet es für Sie, dass die Gymnaestrada ein zweites Mal zu Gast in Rankweil ist? Auf was freuen Sie sich besonders?
Hans Kohler: Die schönste Aussage zur Gymnaestrada haben eigentlich die Gäste aus Kanada im Vorfeld schon gemacht: Als sie sich beim Organisationskomitee in Dornbirn anmeldeten, deponierten sie, dass die Anmeldung nur unter der Bedingung gilt, dass ihre Unterkunft wieder in Rankweil sei. Mehr Lob braucht man nicht – und wir alle können uns auf unsere Gastnationen Kanada und Belgien freuen. Ich freue mich auf die vielen Begegnungen, die es dabei geben wird. Rankweil wird sicherlich wieder ein perfekter Gastgeber sein.

Ich sage zu jedem: wer nicht nach Rankweil kommt zur Gymnaestrada, der ist selber schuld.