Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Bürgerservice / Service / Umwelt & Natur / Umwelt aktuell / Fahrradexkursion natuRankweil

Fahrradexkursion natuRankweil

Vorletzte Woche fiel der Startschuss zur traditionellen Veranstaltungsreihe rund um Umwelt und Natur. Mit dem Rad ging es zu zwei Bäuerinnen, welche Einblicke in den Gemüseanbau und den landwirtschaftlichen Alltag gaben.

Gemeinsam radelten die rund 25 TeilnehmerInnen am Freitag, 17. Juli, von der Eusebius Kirche in Brederis zu Landwirtin Ingrid Tiefenthaler und erfuhren dort Wissenswertes über die Setzlinge und die Besonderheiten und Herausforderungen der unterschiedlichen Gemüsesorten. Den Abschluss des Besuchs in Brederis bildete eine Führung durch den Stall des Bauernhofs.

Anschließend ging es weiter zu Landwirtin Sonja Ehrne aus Gisingen, die vor langer Zeit von der Milchwirtschaft auf den Gemüseanbau umgestiegen ist. Sonja erklärte, warum sie seit etwa 30 Jahren Mitglied bei BIO Austria ist und warum sie Lebensmittel nach den strengen Richtlinien biologischer Wirtschaft produziert. Zudem erzählte sie ausführlich über ihre Mitgliedschaft bei dem Verein „Kooperation mit der Natur“, der sich mit Tierschutz auseinandersetzt, und dem Institut „Terra Felix“, das sich um bio-energetische Sanierung von Böden und Wasser kümmert. Zum Abschluss luden die Bäuerinnen zu einer Kostprobe ihrer Produkte ein und bewiesen damit ihre Gastfreundschaft. Geplant und umgesetzt wurde die Fahrradexkursion in Zusammenarbeit mit der Abteilung Umwelt der Stadt Feldkirch.

Ausblick auf Herbst 2020
Als nächstes stehen im natuRankweil-Programm zwei Workshops auf dem Programm: Am 24. September, um 19 Uhr, wird im Rahmen von „Probier amol“ über die Vereinbarkeit eines enkeltauglichen Lebensstils und mehr Lebensqualität diskutiert. Gemeinsam werden die TeilnehmerInnen eigene Gewohnheiten bei Ernährung, Mobilität und Energie analysieren und anschließend neues Verhalten im Selbstversuch testen. Der zweite Workshop findet am 16. Oktober, von 14 bis 16 Uhr, unter dem Titel „Selber machen und Plastik vermeiden“ statt. Dabei geht es um die Herstellung natürlicher Körperpflege und Kosmetik. Kräuterexpertin Iris Lins zeigt, wie man natürliche Kosmetik herstellen kann und erklärt, welche Heilpflanzen sich für die Hautpflege eignen.

Details zu den bevorstehenden Veranstaltungen gibt es unter www.rankweil.at/natuRankweil.

Kontakt

Patricia Gohm
Bürgerservice, Gesellschaft & Soziales
T +43 5522 405 1125
patricia.gohm@rankweil.at