Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Bürgerservice / Service / Energie / Energiespartipps / Energiespartipp Oktober 2019

Energiespartipp Oktober 2019

Rund 90 Prozent des Energieverbrauchs im Haus werden für Heizung und Warmwasser benötigt. Daher belastet ein unnötig hoher Heizenergieverbrauch die Haushaltskassa und Umwelt am meisten.
Tipps des e5-Energieteams Rankweil zum Start der Heizperiode:
  • Kurzes, kräftiges Lüften 4 – 7 Mal am Tag ist besser als Dauerlüften über gekippte Fenster.

  • Heizkörper müssen die Wärme frei an die Raumluft abgeben können. Deshalb dürfen sie nicht durch Möbel zugestellt/verbaut, mit Gardinen oder Handtücher zugehängt werden. In vielen Fällen ist eine zusätzliche Dämmung der Wand hinter dem Heizkörper zu empfehlen.

  • Die Warmwassertemperatur sollte nicht höher als 60°C sein.

  • Alle Heiz- und Warmwasserleitungen im Keller sollten wärmegedämmt sein, um Wärmeverluste zu vermeiden.

  • Der Dauerbetrieb von elektrischen Heizlüftern ist pure Energie- und Geldverschwendung.

  • Rollläden und Vorhänge sollte man in der Nacht schließen. Es lohnt sich auch, an den Rollladenkästen eine zusätzliche Wärmedämmung anzubringen.

  • In den Heizkörpern sollte sich keine Luft ansammeln. Wir empfehlen, einmal im Herbst alle Heizkörper zu entlüften.

  • Jedes Grad Temperaturabsenkung spart bis zu sechs Prozent Heizkosten. Deshalb sollte die Raumtemperatur nicht mehr als 21°C betragen und in der Nacht um 5 Grad abgesenkt werden. Anbringen von regelbaren Thermostatventilen ist zu empfehlen.

  • Wenn Heizkörper rauschen oder ungleichmäßig warm sind, ist meist die Heizungsanlage falsch eingestellt. Ihr Heizungsinstallateur sollte die Heizung überprüfen. Viele Heizungs-Pumpen passen sich den Bedürfnissen der Heizungsanlage nicht an und sind überdimensioniert. Effiziente – also geregelte – Heizungspumpen passen sich dagegen automatisch den Anforderungen an uns sparen so auch Strom.

  • Modernere Heizungsanlagen sind vom Wohnraum aus steuerbar. Bei Altanlagen (20 Jahre und älter) ist ein Austausch zu überlegen. Neue Heizungen verbrauchen rund 30 bis 40 Prozent weniger Energie als eine alte Anlage. Gleichzeitig ist ein Wechsel des Brennmateriales gut zu überlegen Auf Grund der enormen Energieeinsparung amortisieren sich die Neuanlagen innerhalb weniger Jahre.

Das e5-Energieteam Rankweil wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Heizungsoptimierung!