Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Bürgerservice / Abfall, Umwelt, Energie und Mobilität / Umwelt & Natur / Umwelt aktuell / Über 1.000 neue Pflanzen für den Auwald

Über 1.000 neue Pflanzen für den Auwald

Der Auwald entlang der Frutz wurde kürzlich mit standortgerechten heimischen Pflanzen aufgeforstet.

Bereits seit über zehn Jahren setzt sich die Marktgemeinde Rankweil in Zusammenarbeit mit der Agrargemeinschaft Rankweil für die Aufwertung des Auwaldes entlang der Frutz ein. Um den Charakter eines typischen Auwaldes zu erreichen, wird dieser Stück für Stück entfichtet und mit Laubholz aufgeforstet, verdeutlicht Umwelt-Gemeinderat Alejandro Schwaszta: „Unser Ziel ist es, den Auwald so zu gestalten, dass eine gute Balance zwischen Nutzung, Freizeit- und Erholungsraum sowie Artenvielfalt und natürlichem Wachstum gegeben ist. Zu diesem Zwecke wurden heuer weitere Flächen gezielt mit standortgerechten heimischen Pflanzen aufgeforstet.“

Insgesamt wurden über 1.000 Pflanzen der folgenden Sorten gesetzt: Winterlinde, Vogelkirsche, Stieleiche, Feldahorn, Weißer Kiefer, Eberesche, Elsbeere, Wilder Apfel, Wilde Birne und diverse Stäucher. Gleichzeitig wurden von Eschentriebsterben befallene Bäume entfernt, ebenso wurde der Fichtenbestand verringert. Alejandro Schwastza freut sich über die gelungene Pflanz- und Waldverjüngungsaktion und lädt alle dazu ein, den Frutzauwald bei einem Spaziergang selbst zu erkunden und zu genießen.

Hier finden Sie Wander- und Spazierwege am Auwald entlang der Frutz.