Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Bürgerservice / Abfall, Umwelt, Energie und Mobilität / Umwelt & Natur / Umwelt aktuell / Libellen auf der Spur - Biotopexkursion

Libellen auf der Spur - Biotopexkursion

Vergangenen Samstag hieß es ab durch das Dickicht.

Nach der Begrüßung durch Gemeinderat Alejandro Schwaszta machten sich letzten Samstag bei sommerlicher Hitze 10 Teilnehmer*innen auf die Suche nach Libellen beim Paspels-Biotop in Rankweil-Brederis. Lange mussten die Interessierten nicht warten, denn verschiedenste Libellen, z.B. die große Königslibelle, das große Granatauge, die Hufeisen-Azurjungfer oder der Plattbauch zeigten sich in ihrer vollen Pracht. Teilweise waren die Libellen mit freiem Auge kaum sichtbar, doch mit einem Blick durch das Fernglas konnte das geschäftige Treiben auf der Wasseroberfläche gut beobachten werden.

Insgesamt gibt es weltweit über 5.700 Libellenarten, europaweit ca. 120 und in Vorarlberg ca. 60 verschiedene Arten. Exkursionsleiter Paul Amann war selbst erstaunt, wie viele verschieden Libellenarten in Rankweil/Brederis vorzufinden waren. Die vorliegenden Bedingungen der naheliegenden Paspels-Seen und des ruhigen Paspels-Biotop mit den verschiedenen Biotopen bieten einen idealen Lebensraum für die Libellen. Das Paspels-Biotop ist eines von 12 schützenswerten Biotopen in Rankweil, welche insgesamt knapp 130 Hektar umfassen.

Die Exkursion ist Teil der Veranstaltungsreihe "natuRankweil" und der Biotopexkursionsreihe des Landes Vorarlberg mit dem Schwerpunktthema Insekten. Das massive Insektensterben betrifft uns alle, daher gab Exkursionsleiter Paul Amann wertvolle Tipps für Gartenbesitzer*innen, um selbst einen Beitrag leisten zu können. Sei es durch Blühwiesen, eine wilde Ecke, Wasser im Garten, Trockensteinmauern, Altholz, uvm. Er betonte die Wichtigkeit, gerade im Hausgarten solche Dinge  zu berücksichtigen und auf auf Pestizide zu verzichten.