Energiespartipp

Ein Tipp, um im Winter die Energierechnung so niedrig wie möglich zu halten, ist das richtige Lüften. In einem Haushalt verdunsten täglich mehrere Liter Wasser.

Wenn sich diese Feuchtigkeit an den Wänden ansetzt, kann sich Schimmel bilden. Daher sollten Räume täglich gelüftet werden. Am besten wird zweimal am Tag für ein paar Minuten stoßgelüftet: Öffnen Sie Ihre Fenster für kurze Zeit komplett. Vermeiden Sie das Kippen der Fenster, denn dann kann sich die Luft im Raum nicht vollständig austauschen, wodurch der Sauerstoffgehalt in der Wohnung gering bleibt. Dies führt zu Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten oder Kopfschmerzen. Zusätzlich steigen die Heizkosten stark an, da die eintretende kalte Luft im Winter ständig erwärmt werden muss.

erstellt von Sophia Märk veröffentlicht 14.02.2022, zuletzt geändert 04.07.2022