Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Aktuell / Sechs Rankweiler Traditionsgasthäuser beschreiten neue Wege

Sechs Rankweiler Traditionsgasthäuser beschreiten neue Wege

Ein Event der besonderen Art fand am Donnerstag, 24. Oktober, im Wirtshaus Hörnlingen in Rankweil statt: Die Kooperation „zemma wirta“ feierte unter Anwesenheit zahlreicher gastronomisch und kulturell Interessierter ihren Auftakt bei einem gemeinsamen Frühstück.

Carolin Frei, die Geschäftsführerin der Erlebnis Rankweil Gemeindemarketing GmbH und zugleich Projektbegleiterin, eröffnete die Veranstaltung und hieß die Gäste – darunter die Wirte der sechs Traditionsgasthäuser, Bgm. Katharina Wöß-Krall, Kulturschaffende der „zemma wirta“-Veranstaltungsreihe „Carte Blanche“ sowie Vertreter der Kaufmannschaft Rankweil-Vorderland, von Vorarlberg Tourismus und von der Presse, herzlich willkommen. „Die Marktgemeinde in Rankweil baut auf eine lange Tradition der Gasthauskultur auf“, so die Geschäftsführerin. „Die Studie Gasthaus 2020 zeigte jedoch auf, dass die heutige Gastronomie sich in einer Art ‚Verdrängungswettbewerb‘ befindet, welchem wir rechtzeitig entgegenwirken wollen.“ Bgm. Katharina Wöß-Krall führte weiter aus, wie wichtig die Unterstützung seitens der Marktgemeinde für eine Belebung und Beibehaltung der Gaststätten-Tradition für einen Ort wie Rankweil ist.

Was ist „zemma wirta“?
„zemma wirta“ ist eine Kooperation von sechs Rankweiler Traditionsgasthäusern und stellt eine Art Dachmarke innerhalb der örtlichen Gastronomie dar. Gemeinsam werden individuelle Konzepte und zusammenhängende Formate, Veranstaltungsreihen und der verbindende Webauftritt entwickelt. Das stärkt nicht nur die Gruppe, sondern auch die Branche und die Gemeinde, zugleich werden Eigenständigkeit und Unverwechselbarkeit eines jeden Betriebs hervorgehoben.

Marina Hämmerle vom Büro für baukulturelle Anliegen, die gemeinsam mit der Kulturschaffenden Daniela Egger den Gruppenbildungsprozess begleitet, entlockte im Gespräch den Wirten Roland Vith (Rankler Hof), Walter Herbolzheimer (Gasthaus Fröscha), Marcel Herburger (Gasthof Mohren), Gunther Wetzel (Sternbräu), Günter Hämmerle (Gasthof Schäfle) und Gastgeber Dominic Mayer (Wirtshaus Hörnlingen) ihre Sicht von „zemma wirta“. In Summe ergab dies ein lebendiges Bild der Zusammenarbeit, das die gegenseitige Wertschätzung sowie gemeinsame Zukunftsvision mit Begeisterung zum Ausdruck brachte. Gunther Wetzel, Wirt im Sternbräu, drückte das wie folgt aus: „Ich vergleiche unsere sechs Gastronomiebetriebe gerne mit sechs Büchern. Die Buchseiten schreiben jeden Tag die Menschen, welche bei uns zu Gast sind. Doch jetzt bekommen die Bücher auch noch einen gemeinsamen Schutzumschlag: Die ‚zemma wirta‘-Kooperation.“

Kulinarische Freuden im Hörnlingen
Die Künstlerinnen Christine Lederer und Renate Breuss erläuterten die „Carte Blanche“, eine Veranstaltungsreihe zum Thema Frauen und Kultur in der Gaststube. Zudem wurden auch weitere geplante „zemma wirta“-Aktionen wie die Suppenprämierung oder das „Geschenk von Unbekannt“ mit dem klingenden Namen „Sospeso“ vorgestellt. Auch die kulinarische Komponente durfte nicht zu kurz kommen: Im Anschluss an die Projektvorstellung warteten Gastgeber Dominic Mayer und sein Team mit hausgemachten Broterzeugnissen, regionalem Käse und selbstgemachter Marmelade auf und kredenzten als krönenden Abschluss frische Oeufs Bénédicte. Die Gäste waren begeistert und tauschten sich interessiert über die Kooperation aus.

„zemma wirta“ ist eine Kooperation von sechs Rankweiler Traditionsgasthäusern. Gefördert durch die Kaufmannschaft Rankweil-Vorderland, die Marktgemeinde Rankweil und die Erlebnis Rankweil Gemeindemarketing GmbH. Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER).

Kontakt

Erlebnis Rankweil Gemeindemarketing GmbH
Carolin Frei (Geschäftsführerin)
Am Marktplatz 1
6830 Rankweil
T +43 5522 405 1550
erlebnis@rankweil.at