Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Aktuell / Rettungszufahrten an den Paspels-Seen freihalten

Rettungszufahrten an den Paspels-Seen freihalten

Die Ortspolizei Rankweil macht erneut darauf aufmerksam, dass die gut sichtbar markierten Rettungszufahrten an den Paspels-Seen freizuhalten sind. Inzwischen wird täglich kontrolliert, es drohen hohe Geldstrafen.

Der Baggersee Paspels in Rankweil zieht im Sommer Scharen von Badegästen und Erholungssuchende an, bereits am Vormittag füllen sich Liegewiesen und Parkplätze. Insbesondere letztere sorgen bereits seit Jahren für Diskussionen: Badegäste hätten gerne mehr davon, der hohe Nutzungsdruck an den Paspels-Seen sowie viele Privatgrundstücke im Umfeld lassen kaum neue Parkplätze zu. Mitunter mit schwerwiegenden Folgen: Heuer konnte der Rettungswagen bereits zweimal nicht zu Notfällen zufahren. „Die Rettungszufahrten sind weithin sichtbar mit gelben Linien und einem Halte- und Parkverbot direkt auf der Straße markiert. Wer sich daran nicht hält, wird mit empfindlichen Strafen rechnen müssen“, so Jürgen Schnetzer, Leiter der Rankweiler Ortspolizei.

Badebus und mehr Parkplätze für Zweiräder
Zur Entlastung der Parkplatzsituation gibt es heuer erneut den Badebus, welcher zwischen Freitag, 9. Juli und Sonntag, 29. August, wöchentlich von Freitag bis Sonntag die Paspels-Seen anfahren und weiter bis nach Meiningen verkehrt. Geplant ist der Betrieb zwischen 9.00 und 19.00 Uhr in einem regemäßigen Intervall und bei jedem Wetter. Zudem hat die Marktgemeinde in unmittelbarer Nähe zum Badebereich ein 400 Quadratmeter großes Grundstück gepachtet. Dort entstehen voraussichtlich noch diesen Sommer Stellflächen für einspurige Fahrzeuge. „Bisher war die Rankweiler Gemeindepolizei im Sommer regelmäßig damit beschäftigt, den Ansturm hunderter Autos, Motorräder und Mopeds in geregelte Bahnen zu lenken. Wir erhoffen uns durch diese Maßnahmen eine Entlastung der Parkplatzsituation“, erklärt Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall.

Einzige frei zugängliche Bademöglichkeit
Die Paspels-Seen in Rankweil sind die einzige noch frei zugängliche Bademöglichkeit im Oberland. An sämtlichen anderen Baggerseen in der Region ist das Baden verboten, was den Zustrom nach Rankweil weiter verstärkt hat. Den Erhalt und die Pflege des Badebereichs sowie der Parkplätze an den Paspels-Seen übernimmt die Marktgemeinde Rankweil.

Der Busfahrplan wird ab Beginn der Schulferien auf www.rankweil.at/badebus online sein. Tickets gibt es beim Busfahrer.