Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Aktuell / Freiwillige Seniorenarbeit im Rampenlicht

Freiwillige Seniorenarbeit im Rampenlicht

Am Samstag, 7. Dezember, fand im Haus Klosterreben ein Abend im Zeichen freiwilliger Arbeit statt. Schwerpunkt war heuer ehrenamtliches Engagement für SeniorInnen – 65 Gäste folgten der Einladung, 38 davon wurden geehrt.

Stellenausschreibung: Rankler Hock

Die Marktgemeinde Rankweil rückt einmal jährlich die Freiwilligenarbeit in den Mittelpunkt – heuer wurden mehrere Senioren-Initiativen vor den Vorhang geholt: Der Rankler Hock, der Bresner Treff, Musik beim offenen Singen, Essen auf Rädern sowie die Frühstückskorbaktion für pflegende Angehörige.

Nach einem gemeinsamen Apéro bei Glühwein und Keksen begrüßte Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall die Gäste mit den Worten: „Toleranz, Akzeptanz und ein gutes Miteinander sind Begleiter jeder ehrenamtlichen Arbeit. Es ist daher ein sehr gutes Zeichen für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gemeinde, wenn sich so viele Personen freiwillig engagieren. Euer Tun ermöglicht sinnvolle Freizeitgestaltung sowie Raum für Begegnung und Geselligkeit.“ Anschließend leitete sie über zu Elmar Simma, welcher aus seinem neuen Buch „Geführt von einem inneren Stern – gute Gedanken für Advent und Weihnachten“ las. Den Inhalt seines Buches reflektierten die Gäste anschließend bei Musikstücken der Stubenmusik Rankweil. Zum Abschluss des Abends überreichte die Bürgermeisterin den ehrenamtlich Tätigen eine Urkunde sowie ein kleines Geschenk.

Die Initiativen der Freiwilligen
Der Rankler Hock ist ein wöchentlicher Treffpunkt, welcher die Möglichkeit bietet, bei Kaffee und Kuchen zu plaudern, Karten- oder Brettspiele zu spielen, Handarbeiten anzufertigen oder neue Kontakte zu knüpfen. Besonders gelobt wurde Helene Speckle, welche den Rankler Hock 17 Jahre lang geleitet hat. Ähnliche Aufgaben inne hat der Bresner Treff mit Obfrau Bernadette Oberzinner: Wöchentlich treffen sich SeniorInnen aus der Region im Bresnersaal um Karten zu spielen, meist bei einer Jause, einem Kaffee oder einem Glas Wein. Zudem geehrt wurden die MusikantInnen, welche einmal monatlich beim offenen Singen für musikalische Begleitung sorgen. Auch die FahrerInnen von „Essen auf Räder“ leisten täglich einen Beitrag dafür, dass über 60 Personen zu Hause ein warmes Mittagessen bekommen. Und ebenfalls vor den Vorhang geholt wurde das Team, welches die jährliche Frühstückskorbaktion – ein Dankeschön für pflegende Angehörige – seit elf Jahren durchführt.

 

Links:

Kontakt

Karin Böhler
Marketing & Kommunikation
+43 5522 405 1104
karin.boehler@rankweil.at