Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Aktuell / 25 Jahre im Zeichen der Geselligkeit

25 Jahre im Zeichen der Geselligkeit

Stricken, jassen, plaudern, Kaffee trinken – seit 25 Jahren verbringen Menschen im reifen Alter vergnügte Nachmittage beim Rankler Hock im Katholischen Jugendheim Rankweil. Am Dienstag, 13. März, hat die Seniorenrunde ihr Jubiläum gefeiert.

Bürgermeister Martin Summer und Pfarrer Wilfried Blum begrüßten die Anwesenden und bedankten sich herzlich bei allen ehrenamtlich Tätigen unter Leitung von Helene Speckle. Der Bürgermeister überreichte der Organisatorin einen Blumenstrauß, die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bekamen Schokolade-Osterhasen.

Über 960 gesellige Nachmittage
Am 18. Jänner 1993 wurde im Rankweiler Pfarrblatt darauf aufmerksam gemacht, dass es keinen geeigneten Treffpunkt für die ältere Generation gibt. Daraufhin meldete sich die Rankweilerin Thilde Matt und bot an, ein wöchentliches Treffen zu organisieren. Gemeinsam mit zwölf ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und unterstützt von der Marktgemeinde Rankweil fand am 9. März 1993 der erste  Rankler Hock statt. Nach dem überraschenden Tod von Thilde Matt im Jahr 2002 übernahm Helene Speckle die Organisation für wöchentlich rund 40 Personen. Bis heute haben insgesamt über 760 Nachmittage mit über 36.000 gezählten Besuchen stattgefunden. Treffpunkt ist jeden Dienstag, von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr, im Katholischen Jugendheim, Kreuzlingerstraße 4. Jede und jeder ist willkommen – eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Seniorenfreundliche Gemeinde
Der Rankler Hock ist Teil einer umfassenden Seniorenbetreuung, welche der Marktgemeinde Rankweil im Jahr 2014 die Bundesauszeichnung als seniorenfreundliche Gemeinde eingebracht hat. Ausschlaggebend für die Auszeichnung waren die Aktivitäten und Veranstaltungen für Senioren, seniorengerechte Infrastruktur, Zusammenarbeit mit Partnern, Mitbestimmung sowie Öffentlichkeitsarbeit. Bereits 1996 wurde in der Marktgemeinde Rankweil einen Seniorenbeirat gegründet. Dieser wird bei allen Themen, die für Senioren relevant sind, einbezogen, informiert und als beratendes Gremium angesehen.