Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Thema der Woche / Vom Wert alter Bausubstanz

Vom Wert alter Bausubstanz

In der August-Ausgabe der Zeitschrift Kultur ist ein Interview mit der Vorarlberger Landeskonservatorin Barbara Keiler erschienen, in welchem es unter anderem um das fehlende Bewusstsein für Denkmalpflege und -erhalt im öffentlichen Raum ging.

Viele erhaltungswürdige Gebäude würden von Bauträgern gekauft, welche damit meist andere Pläne hätten. Erschwerend sei außerdem, dass es in Vorarlberg kein eigenes Gesetz für den Ortsbildschutz gibt. Einzige – wörtlich – rühmliche Ausnahmen seinen Wolfurt und Rankweil. Beide Gemeinden würden ihr baukulturelles Erbe auch ohne staatlichen Zwang erhalten.

Dieses öffentliche Lob zeigt, dass unsere Bemühungen zum Erhalt alter Baustrukturen durchaus gesehen und gewürdigt werden. Unser Erfolgsgeheimnis liegt im Bestreben, Gebäuden eine sinnvolle Nutzung zu verleihen.

Zwei gute Beispiele dafür sind das Schlosserhus und das Fuchshaus: Das Schlosserhus – ein altes Holzhaus an der Dr. Griß-Straße – stand viele Jahre leer, bevor es vor 25 Jahren von der Gemeinde renoviert wurde. Seither ist es Sitz der Volkshochschule Rankweil, welche pro Jahr rund 380 Kurse aus den Bereichen Kreativität, Persönlichkeitsbildung, Sprachen oder Körper und Gesundheit durchführt. Und das Fuchshus an der Hinteren Ringstraße feiert heuer das 400-jährige Jubiläum. Als es damals um die neue Nutzung des Gebäudes ging, wurden einige Varianten diskutiert, bis dann fest stand, dass dort ein Zentrum für soziale Einrichtungen entstehen soll. Derzeit sind im Fuchshus drei Kleinwohnungen für betreutes Wohnen, die Gemeinwesenstelle Mitanand und der Krankenpflegeverein mit der Tagesbetreuung untergebracht.

Beide Gebäude zeigen, dass alte Bausubstanz selbst in unseren modernen Zeiten einen Platz im Ortskern hat. Wir werden uns auch weiterhin um die wertvollen Kleinode unsere Gemeinde kümmern, sofern dies in unserem Wirkungskreis liegt. Bei Häusern, die im privaten Besitz sind, können wir als Gemeinde lediglich das Bewusstsein für den Wert alter Bausubstanz schärfen.

Eine gute Gelegenheit, sich selbst ein Bild von altehrwürdiger Baukultur zu machen, ist der Tag der offenen Tür im Fuchshaus am Freitag, 19. Oktober, von 14 bis 17 Uhr, welcher vom Krankenpflegeverein und der Gemeinwesenstelle Mitanand organisiert wird. Kommen Sie vorbei und genießen Sie die wunderbare Ausstrahlung dieses Schmuckstücks im Zentrum von Rankweil.

Ing. Martin Summer
Bürgermeister

Kontakt

Martin Summer
Bürgermeister
T +43 5522 405 1102
martin.summer@rankweil.at